Trends in der Arbeitswelt: Sind Coworking-Spaces die Zukunft?

Wir haben vom Büro aus gearbeitet, wir haben von zuhause aus gearbeitet, dann sind wir zurück ins Büro gekehrt und jetzt arbeiten wir wieder grossteils von zuhause aus. Dieses Jahr war eine besondere Herausforderung für die Flexibilität vieler Unternehmen. Aber wie soll es langfristig weitergehen? Werden wir nur mehr von zuhause aus arbeiten, werden wir zurück ins Büro gehen oder sollten wir uns andere Räumlichkeiten überlegen, wie etwa Coworking-Spaces?

Ein Gastbeitrag von Louise Koeckhoven

Eine Studie von JobCloud und Netcomm Suisse Observatory hat gezeigt, dass 81% der Mitarbeitenden auch nach Covid-19 (vollständig oder teilweise) von zuhause aus arbeiten möchten. Die Studie zeigte aber auch, dass sich 10% der Mitarbeitenden eine Tätigkeit in Coworking-Spaces vorstellen könnten und dass die Arbeitnehmer einige Erschwernisse bei der Arbeit von zuhause aus sehen. Hier zeigen die wichtigsten:

Tendenz zu Überstunden und keine ausreichende Work-Life-Balance im Home Office

Ein grosses Problem für 47% der befragten Mitarbeitenden ist, dass sie den Laptop nicht zumachen können, nachdem sie ihre regulären Stunden im Home Office absolviert haben, da man dazu tendiert, immer online zu sein und innerhalb weniger Minuten zu antworten. Auch wenn Sie frei haben, Ihre regulären Stunden hinter sich gebracht haben oder in Kurzarbeit sind, ist es schwierig, eine Nachricht von Ihrem Chef, Ihrem Kollegen oder Ihrem Kunden zu ignorieren. Das führt auch dazu, dass viele Angestellte dieses Jahr Schwierigkeiten haben, ihre Ferien zu konsumieren.

Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz und Ihren Wohnraum nicht trennen können, ist es noch schwerer, das abzustellen. Wenn der Laptop die ganze Zeit dasteht, auch wenn Sie Fernsehen oder mit Ihrer Frau Abendessen, wird es schwieriger, zuhause zu relaxen. Überarbeitung in Kombination mit fehlendem Urlaub und der Angst, ihren Job zu verlieren, führt zu sehr viel Stress.

Schwieriger Zugriff auf Büromaterial im Home Office

36% der Befragten gaben an, dass sie die Büroutensilien vermissen wie etwa Drucker, Papier und sonstiges Büromaterial. Es gab rechtliche Diskussionen über die Kompensation für diverse zusätzliche Kosten im Home Office, wie etwa Kaffee, Schreibtisch, Stühle, Heizung, Miete – das muss der Angestellte nun alles selbst bezahlen.

Fehlende Kommunikation und Einsamkeit ohne Kollegen

Auch wenn wir viele Tools haben, um die Kommunikation von zuhause aus zu verbessern, ist es immer noch anders als die direkte Kommunikation von Angesicht zu Angesicht. Videokonferenzen und Konversationen über E-Mail oder Chat führen leichter zu Missverständnissen, nachdem die Mimik der Menschen nicht zu sehen ist. 28% der Befragten gaben an, dass die fehlende Anwesenheit im Büro ein Problem ist. Besonders bei Angestellten, die in ihrem Job keine regelmässigen Meetings haben, kann es zu einer grossen Lücke des Soziallebens führen, wenn sie ihre Kollegen nicht in der Mittags- oder Kaffeepause sehen. 22% aller befragten Angestellten gaben an, dass sie sich sozial isoliert und einsam fühlen.

Ist Coworking die Lösung, um Kommunikationsbarrieren, Einsamkeit, fehlendes Büromaterial und zu wenig Work-Life-Balance zu bewältigen?

Wie der Ausdruck Work-Life-Balance schon sagt, müssen wir eine neue Balance zwischen Freizeit und Privatleben finden. Covid-19 wird nicht so schnell verschwinden und auch danach wird der Arbeitsplatz nicht der gleiche sein. Wir haben vorhin erwähnt, dass die Kombination aus Büroarbeit und Home Office die bevorzugte Wahl ist, aber es bleibt die Frage, wie wir das möglich machen können.

Vorteile von Coworking-Offices für die Mitarbeitenden

Eine der Lösungen könnte sein, dass Sie Ihren Mitrabeitenden einen Platz in einem Coworking-Space anbieten. Laut Harvard Business Review sind Angestellte im Coworking erfolgreicher als in regulären Büros. Diese Räumlichkeiten wurden ursprünglich von Start-ups oder kleinen Unternehmen verwendet, aber heutzutage sehen auch grosse Unternehmen die Vorteile. Microsoft war eines der ersten dieser grossen Unternehmen, aber auch Facebook, Salesforce, UBS und Ernst & Young haben begonnen, in Coworking-Büros in der gesamten USA zu arbeiten. Auch Schweizer Unternehmen wie Swisscom haben diese Coworking-Spaces als grosse Innovation vorgestellt.

In Coworking-Spaces müssen die Menschen nicht „dazupassen“, da sie von Menschen mit unterschiedlichen Berufen und Karrierewegen umgeben sind. Ausserdem sind Networking und gegenseitige Unterstützung in dieser Art von Bürogemeinschaft gewünscht, was zu neuer Inspiration und einem Zusammengehörigkeitsgefühl führen kann. Im Gegensatz zum Home Office sorgt es auch für eine tägliche Routine, wenn man das Haus verlässt, um sich in ein angenehmes Arbeitsumfeld zu begeben. Es ist nachgewiesen, dass Angestellte zwar flexibel und unabhängig sein wollen, aber auch eine gewisse Struktur brauchen, um eine klare Trennung zwischen Arbeit und Freizeit zu haben.

Vorteile von Coworking für das Unternehmen

Nicht nur für die Mitarbeitenden ist diese Arbeitsweise von Vorteil, sondern auch für das Unternehmen. Es können Kosten reduziert werden oder bestehende Räumlichkeiten besser genutzt werden, wenn Leute in Coworking-Spaces arbeiten. Die Bürologistik wird zur Verfügung gestellt und die Kosten werden geteilt. Angestellte sind engagierter und weniger gestresst, weil sie sich einen Platz aussuchen können, der für sie angenehm und produktiv ist, was wiederum zu weniger Ausfällen und höherer Effizienz führt und als USP angegeben werden kann, um neue Mitarbeitende zu gewinnen. Kosten, umweltschädigende Arbeitswege und das Covid-Infektionsrisiko sinken, da die Angestellten weniger unterwegs sind. Coworking-Spaces können flexibel angemietet werden und können daher auch für kurze Zeit verwendet werden, was die Flexibilität auf allen Ebenen erhöht.

Wie beginnt man, Coworking-Spaces zu nutzen?

  • Zuerst müssen Sie Coworking-Büros finden, die zu Ihrem Unternehmen UND zu Ihren Angestellten passen.
  • Legen Sie fest, was ein Coworking-Büro an Ausstattung haben soll, wie etwa Stehtische, Networking Events, Drucker, Scanner, Meetingräume, Büromaterial und Parkplätze.
  • Legen Sie die Regeln in Ihrem Unternehmen und dem Coworking-Büro fest.
  • Analysieren Sie, welche Räumlichkeiten von Ihren Angestellten leicht von zuhause aus erreichbar sind.
  • Planen Sie einen Besuch, um die Atmosphäre zu spüren. Passt sie zu Ihrer formellen oder informellen Arbeitsweise und sind dort andere Unternehmen, von denen Ihre Angestellten profitieren würden? Auf Coworker.com sehen Sie verschiedene Räumlichkeiten und können Touren in den Coworking-Büros buchen, die in der Umgebung Ihres Unternehmens und Ihrer Angestellten registriert sind.
  • Machen Sie eine Testphase, in der Sie mit bestimmten Teams oder Abteilungen die Coworking-Spaces ausprobieren.

Um Ihre Work-life-Balance während und nach Covid-19 zu erhöhen, sollten Sie eine Balance zwischen Arbeit von zuhause, Büro und Coworking-Space schaffen. Im Hinblick auf ein Maximum an Effizienz, Kommunikation, Zusammenarbeit, Logistik und dem Wohlbefinden der Angestellten, sind Coworking-Büros die Zukunft!

Louise Koeckhoven arbeitet seit 5 Jahren in der Personalbeschaffung und Entwicklung und ihre Mission ist es, andere darin zu bestärken, die Extrameile zu gehen. Sie stammt aus den Niederlanden und lebt seit fast 3 Jahren in der Schweiz. Louise Koeckhoven weiss, wie man seine Schwächen bekämpft, indem man sich auf seine Stärken fokussiert, und wie man traditionelle Denkmuster durchbricht, indem man von neuen Personen und Kulturen lernt.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

xNewsletter abonnieren

Erhalten Sie aktuelle HR-News, Infos über Talent Management und Arbeitsrecht, Tipps & Checklisten sowie Details über interessante HR-Events.

Abonnieren